zerquatscht… FI-Damen?


Startseite Forum Off Topic Dies und Das zerquatscht… FI-Damen?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #108338
    Hodata
    Teilnehmer

    Hab gerade so einen typisch zerquatschten Thread bei FI.DE gefunden.

    http://forum.fachinformatiker.de/showthread.php?t=83436

    Dabei interessiert mich das Thema eigentlich auch… Wo gibt es weibliche FI oder FI-Azubienen und wie kommen sie zu dem Beruf?

    oder noch ketzerischer gefragt:

    Warum bewirbt sich seit Jahren kein Mädchen bei uns, obwohl FI-erinnen gefragt sind. Warum zeigt meinen smarten Jungs nicht mal eine Dame wo es in der IT- Branche lang geht?

    #111294
    muecke
    Teilnehmer

    Jo, spannendes Thema.

    1.These: Abiturientinnen, die sich für Informatik interessieren, studieren eher was in diese Richtung, also Informatik, Wirtschafts-/Medizininformatik, BWL in allen Formen, Informationswissenschaften….

    2.These: Realschülerinnen, die sich dafür interessieren, gehen eher in den Zweig der IT-Kauffrau und Systemkauffrau (oder wie heißt das?). Kauffrau ist immer noch ein typisch weiblicher und damit für sie anerkannter Beruf, da gibt es wahrschenlich mehr Frauen als Männer. Wo kriegt man solche Zahlen her?

    3. These: Diese Berufe sind noch nicht so bekannt. Wenn so ein Mädchen beim Berufsberater sitzt und der fragt, für was interessiert du dich denn, wird eher nicht kommen: für Computer oder Technik oder gar Informatik. Und ihr Chatten, Surfen und Ihre Wendy-Programme ordnen sie (klugerweise) nicht da ein.
    Bei Jungen vielleicht eher, weil sie am PC spielen und meinen, sie hätten Ahnung und sich auch für das Rumbasteln, Schrauben, Netzwerke erwärmen können. Die sagen, ich würde gerne was mit Computern machen und suchen dann gezielt nach diesen Berufen.
    Was ja aber nicht heißt, dass die Mädchen das nicht könnten oder wollten, sie kennen es nur noch nicht.
    Also müsste man meiner Meinung nach das Berufsbild viel bekannter machen und vielleicht mehr an die Schulen gehen.

    Mal ganz Wessi-mäßig gedacht: ich hatte gehofft, das dieses Problem, das Mädchen nur in typische Frauenberufe und nicht in technische gehen, in den neuen Bundesländern nicht so vorkommt, da dies doch eines der eher positiven Dinge der DDR war, das Frauen in allen Berufszweigen zu finden waren.

    Hier ist es immer noch so:
    Mädchen gehen in den Handel, ins Büro, in die Pflegeberufe oder werden Friseurin.
    So weit meine Gedanken dazu.

    Nun habe ich schonmal diese Adresse mit Infos gefunden:
    http://www.bmfsfj.de/Politikbereiche/gleichstellung,did=40160.html

    #111286
    Hodata
    Teilnehmer

    Ich glaube das Gemisch aus allen Thesen macht die Situation so verzwickt.

    Dabei habe ich eigentlich nur gute Erfahrungen mit Frauen in diesem Job.

    Mein Team besteht aus 3 Frauen und 3 Männers, da gibts keine Unterschiede. Höchstens, dass die Frauen manchmal noch bissl akribischer arbeiten.

    #111287
    Hodata
    Teilnehmer
    mücke wrote:
    Jo, spannendes Thema.
    Mal ganz Wessi-mäßig gedacht: ich hatte gehofft, das dieses Problem, das Mädchen nur in typische Frauenberufe und nicht in technische gehen, in den neuen Bundesländern nicht so vorkommt, da dies doch eines der eher positiven Dinge der DDR war, das Frauen in allen Berufszweigen zu finden waren.

    mal ganz Ossi-mäßig gedacht 😉
    Ich hatte gehofft, dass von der Vitalität der Frauen hier im Osten was übrig bleibt und vielleicht auf den Westen übergreift. Ich stelle aber immer häufiger fest, dass die Köpfe in Ost und West so unterschiedlich erzogen worden, dass selbst eine Wiedervereinigung der Menschen in dieser Generation nicht möglich ist. Die Arbeitslosigkeit tut dann noch eins oben drauf setzen. Denn ein Unternehmer wählt bei der Flut der Bewerber dann eben doch Männer aus, denn die fallen nicht wegen Schwangerschaft aus und bleiben bei kranken Kindern auch selten daheim. Und schwuppdiewupp ist hier das gleiche Dilemma, wie im Westen. Noch schlimmer finde ich die Jugend heute. Die Mädels bewerben sich garnicht erst, weil „Ich werde ja so und so nicht genommen.“ und ich sitze jedes Jahr zur Bewerbungszeit da und sichte die Bewerbungen 😥 Es ist keine Azubiene zu bekommen. Chef´s von Autohäusern und ähnlichen Firmen suchen händeringend Damen, welche sowohl den Tresen als auch die Internetarbeit übernehmen.

    Nach der Frage: „Wissen sie wie eine Internetseite gestaltet und eingestellt wird?“ …ist das Gespräch dann meist beendet.

    Warum nur?

    #111283
    Thomas
    Keymaster

    Zwei Sachen:
    Azubinen: Hab ich leider auch nicht, es war mal eine Bewerberin da, die wollte dann aber eher was Mediengestalterisches – stellte sich im Gespräch raus…

    Zum Thema rauen und Arbeit:
    Wenn der Staat/die Wirtschaft Rahmenbedingungen schaffen würde, in denen Frauen auch mit Kindern ordentlich arbeiten könnten, gänbe es die Probleme nicht! Siehe Schweden: Letztns nen schänen Bericht gesehen: Kinderkrippen, die zum Betrieb gehören!

    Bei Fragen fragen!

    #111276
    Anonymous
    Teilnehmer
    mücke wrote:
    Jo, spannendes Thema.
    Mal ganz Wessi-mäßig gedacht: ich hatte gehofft, das dieses Problem, das Mädchen nur in typische Frauenberufe und nicht in technische gehen, in den neuen Bundesländern nicht so vorkommt, da dies doch eines der eher positiven Dinge der DDR war, das Frauen in allen Berufszweigen zu finden waren.

    tja, in meinem kurs saßen anfänglich 18 frauen und 3 kerle, am ende waren es 12 frauen und iche, die abolviert haben…der rest viel durch und die beiden jungs traten zur präsi gar nicht erst an, nachdem sie die schriftliche versaut hatten…allerdings muss ich ehrlich und fair eischätzen, 10 von den 12 damen hätten an ihrem herd bleiben sollen, nicht weil ich chauvi bin, sondern weil die 2 jahre lang nichts anderes zu tun hatten, als rezepte zu tauschen, geschenketiketten zu drucken und zu meckern, dass die ausbildung viel zu schwer und fern der realität sei…wie die bestanden haben ist mir eh ein rätsel…

    #111277
    Anonymous
    Teilnehmer

    das fiel mit v war absicht 😉

    #111278
    Anonymous
    Teilnehmer

    Ja, sowas hab ich auch erlebt. Wir waren ein „reiner“ Frauenkurs, weil er in Teilzeit lief. Wenn die AA einen Kurs in Teilzeit angeboten hätte zur Pilotenausbildung – wer weiß, vielleicht wäre ich dann jetzt Pilotin? 😉
    Doch, bei uns wollten die meisten schon genau das machen, wobei die Frage nach dem Bestehen der Prüfung für einige auch bei uns zutraf (die konnten aber gut kochen, stricken, malen, basteln, Kinder erziehen…(ich bin so böse heute)).

    An der Uni Kiel läuft gerade in Ferien ein Schnupper-Kurs für Mädchen/Abiturientinnen. In dem Fachbereich gibt es nur 12% weibliche Studierende – da ist auch wohl Nachholbedarf.

    @ Thomas: Das mit den Arbeitsbedingungen stimmt natürlich allgemein. Aber die meisten Mädchen machen doch immerhin eine Ausbildung. UNd gerade im Handel mit den familienfeindlichen Arbeitszeiten, im Pflegebereich mit dem Schichtdienst, im sozialen/erzieherischen Bereich mit der psychischen Anstrengung sind das alles schlchtere bedingungen, m.M. nach als im „Bürodienst“ als FI. Warum ziehen sie das nicht dem anderen vor? Ich glaube, viele denken, das das zu langweilig, kontaktarm und stupide vor dem Rechner hocken ist. Die meisten Mädchen wollen Umgang mit Menschen, was ja unser beruf auch hergibt, aber es wissen wohl zu wenige.

    #111279
    Anonymous
    Teilnehmer

    naja, wenn man rezepte tauscht, muss man noch lange nicht kochen können 😆 …ich bin von natur aus pessimist und glaube, das von den intensivrezepttauschenden absolventen meines kurses 5 gut kochen konnten, 2 davon sind ich und iche…
    aber das war wohl nicht das ausbildungsziel…(das urteil gründet sich auf einschlägigen erfahrungen und dem gelegentlichen ausspionieren der rezepte…also wer für senfsauce ein rezept mit expliziter kochanweisung braucht…und das „rezept“ war der knaller für die damen…

    #111275
    Anonymous
    Teilnehmer

    Ich weiß, wir schweifen vom Thema ab, aber:
    Wer Senfbrote isst (oder sie anderen Geschöpfen zum Essen hinwirft) bracuht auch keine Rezepte für Senfsaucen.

    Zum Thema:
    als Idee: vielleicht bin ich jetzt im falschen Forum, aber hatten wir nicht mal eine Diskussion über den „GirlsDay“? Das ist zumindest mal ein Ansatz, auf sich als Ausbildungsbetrieb aufmerksam zu machen und unter Mädchen/jungen Frauen für sich zu werben. Obwohl es seltsam ist, dass bei der nach wie vor geringen Anzahl der Ausbildungplätze allgemein sich die Betriebe noch Gedanken machen, wie sie an eine „Zielgruppe“(weiblich) herankommen. Verkehrte Welt!

    #111274
    Anonymous
    Teilnehmer

    tja, aber da sind wir wieder beim thema gesellschaftliche zwänge:
    es gibt keine gleichbehandlung von jungs und mädchen, und mal ehrlich: es sind auch nicht viele, die das bis in die letzte konsequenz wollen.
    es ist ein bisschen mehr, als der biologische unterschied.

    …und senfsauce hat weder mit senfbrot noch mit kochen zutun…das fällt unter matschen…das mach ich natürlich auch, aber mir fielen bessere sachen zum prahlen ein als senfsauce…wenn es in meiner natur wäre, überhaupt zu prahlen.. 😆

    #111273
    Anonymous
    Teilnehmer
    Quote:
    es gibt keine gleichbehandlung von jungs und mädchen, und mal ehrlich: es sind auch nicht viele, die das bis in die letzte konsequenz wollen.
    es ist ein bisschen mehr, als der biologische unterschied.

    hmmh, da versteh ich nun wieder nicht den Zusammenhang zum Thema.
    Meinst du, die Mädchen wollen die Ausbildung nicht und deshalb lohnt die Anstrengun, sie zu begeistern nicht? Oder die Betriebe/ die Gesellschaft wollen keine Gleichbahandlung und kümmern sich nicht darum, Mädchen an so etwas heranzu führen?

    Und das Senfbrot zur nouvelle cousine (?) und Senfsauce zur Haus“manns“kost zählt – ist doch klar.
    UNd du bist natürlich der bescheidenste Fisi aus ganz Deutschland!
    Mir fällt aber gerade ein: Bei uns haben sie immer gechattet, was der Rechner hält (zu Thomas schiel – ich kanns immer noch nicht) und nur zu Weihnachten Plätzchen und deren Rezepte ausgetauscht.

    #111296
    Die Werdende
    Teilnehmer

    Da hab ich mir ja gerade den richtigen Zeitpunkt ausgesucht um malwieder hier ins Forum reinzuschauen…

    erstmal Hallo zusammen!

    Ich als junge, weibliche Abiturientin hatte natürlich keine Ahnung was ich lernen sollte und ausser ein bisschen zocken (Giana Sisters auf einem Amiga 500… das waren noch Zeiten!) und Hintergrundbilder sowie Bildschirmschoner aussuchen hatte ich auch nicht besonders viel Ahnung von Computern. (das war im Jahre 2001)
    Also ging ich zum Arbeitsamt und fragte was man den jetzt mit so einem mittelmässigen Abitur (2,9) so machen könnte.
    Erstmal den Typen überzeugen, dass Studieren mit Sicherheit nicht das richtige ist dauerte bereits eine halbe Stunde. Nochmal genauso viel Zeit verschwendete ich dafür ihm beizubringen das ich keine mediengestalterdingsbums werden möchte nur weil ich in Kunst eine 1 hatte (und die auch nur bekommen habe weil mich die Lehrerin so „nett“ fand…). Daraufhin schlug er mir vor ich könnte ja an einer Grundausbildung für Bürokaufleute teilnehmen. Das ich dann doch etwas anspruchsvolleres verlange hat er auch nur schwer verstanden. Nach ca. 1,5 Std „Beratung“ schlug er mir vor an einem Grundausbildungslehrgang für IT-Berufe teilzunehmen – Als ich dann ohne zögern „Ja“ sagte war er doch ziemlich baff (wahrscheinlich hat der nach dieser Tortur den Beruf gewechselt).
    Also bin ich 1 Jahr lang zu so einer wichtigen Institution habe einen Haufen unwichtigen Kram gelernt und nebenbei die Erkenntnis gewonnen das Computer ein faszinierendes Werkzeug sind.
    Jetzt, nochmal ca. 3 Jahre weiter, bin ich ausgelernte Informatikkauffrau und betreue die IT eines mittelständischen, im Handel angesiedelten Unternehmen obwohl es Anfangs viele Zweifler gab ob ich das überhaupt bis zum Ende durchziehe.
    Übrigens war ich das einzige Mädel in der Berufsschule und ich habe mich sehr wohl da gefühlt und unternehme auch jetzt noch gelegentlich was mit denen.

    Bei diesem Posting hat mich aber dann wohl das Mitteilungsbedürfnis meiner weiblichen Seele gepackt… bitte entschuldigt die vielen Worte 😉

    Dieser Roman bestätigt dann ja auch eigentlich alle Eurer Theorien.
    Es wird von vielen Seiten garnicht erst in Betracht gezogen ob ein Mädchen so etwas lernen möchte / könnte. Die Kenntnis über die Berufsbilder fehlt auf allen Seiten (sogar bei der AA).

    Übrigens koche ich gerne und gut.

    Gruß Die Werdende

    #111293
    muecke
    Teilnehmer

    oh, einer mücke siehts man ja nicht an, dass sie auch weiblich sein kann (und in meinem fall ist, dass weißt du wahrscheinlich nicht). 😀
    aber deine erfahrungen spiegeln, glaube ich, gut die realität bei der entscheidungsfindung bei der berufswahl wider.

    #111290
    iche
    Teilnehmer
    komet wrote:
    hmmh, da versteh ich nun wieder nicht den Zusammenhang zum Thema.
    Meinst du, die Mädchen wollen die Ausbildung nicht und deshalb lohnt die Anstrengun, sie zu begeistern nicht? Oder die Betriebe/ die Gesellschaft wollen keine Gleichbahandlung und kümmern sich nicht darum, Mädchen an so etwas heranzu führen?

    ich kanns mir nicht verkneifen:
    currie war ein mann… 8)
    nein, quark, aber leider haben die meisten mädels gänzlich falsche vorstellungen, wenns um technik geht…weil eben in dieser gesellschaft(das war im ossiland auch nicht anders) die kinder bis zum jungerwachsenendasein fast ausschließlich von alten weibern erzogen worden und die alten männer waren und sind noch schlimmer, die haben es sich egal sein lassen. die mädchen rosa und spielen mit puppen und die jungs blau und spielen mit autos und spielzeugkanonen. über die gesellschaftlichen zwänge im kontext zu den althergebrachten geschlechterrollen haben wir anderenorts eigentlich ausgiebig debattiert…die mädchen, die sich dennoch dafür interessieren werden genauso behandelt und argwönisch beäugt, wie männer in der kita…ich für meinen teil bilde mir ein, vorurteilsfrei zu sein, ich beurteile die fähigkeiten prinzipiell im nachhinein, nicht im voraus. wir hatten auch schon genug mädels, die einzeln besser waren als das gros der kerle zusammen, die bei uns aufschlugen.
    das heranführen müsste halt viel früher erfolgen, als nach dem abi oder der haupt/realschule…da ist es meist zu spät, weil sich die interessenschwerpunkte bereits gebildet haben.

    Quote:
    Und das Senfbrot zur nouvelle cousine (?) und Senfsauce zur Haus“manns“kost zählt – ist doch klar.

    du kannst es aber auch nicht lassen, gell?(ich leide auch immer an solchen zwängen)und wieso eigentlich nouvelle? das ereignis was du mir vorhältst ist ca 25 jahre her…das war damals fastfood(wir armen hatten doch nix anderes)…und schwanenfutter(um dich mal an die pointe zu erinnern, auf die ich damals herauswollte)

    Quote:
    UNd du bist natürlich der bescheidenste Fisi aus ganz Deutschland!

    tja, da sind wir uns ausnahmsweise wieder mal einig :-), schön, das es dir auch aufgefallen ist

    Quote:
    oh, einer mücke siehts man ja nicht an, dass sie auch weiblich sein kann

    doch, du hast das weibliche exemplar als avatar gewählt, die männchen stechen nicht- wie im richtigen leben 😆
    roman ende

    Man umgebe mich mit Luxus, auf das Notwendige kann ich verzichten. (Oscar Wilde)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 28)
  • Das Forum „Dies und Das“ ist für neue Themen und Antworten geschlossen.
Momentan aktive Benutzer: 0
No users are currently active
Aktive Benutzer in den letzten 24 Stunden: 2
israelglasfurd, lulacarrion9697
Keymaster | Moderator | Participant | Spectator | Blocked
Additional Forum Statistics
Threads: 1.488, Posts: 22.646, Members: 9.002
Welcome to our newest member, emiliacrumley7
Most users ever online was 5 on 16. September 2020 22:11