Themen Abschlussprüfung Winter 2015/2016


Startseite Forum Prüfungen Zwischenprüfung und Abschlußprüfung Themen Abschlussprüfung Winter 2015/2016

  • This topic has 2 Antworten, 2 Teilnehmer, and was last updated vor 5 years by Angela.
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #109616
    Angela
    Moderator

    Hier der Kurzüberblick über die Themen der schriftlichen Abschlussprüfung Winter 2015/2016:

    Sowohl in GA 1 als auch in GA 2 stehen 5 Handlungsschritte mit je 25 Punkten zur Auswahl. Von diesen müssen 4 bearbeitet werden.

    In der Prüfung ist kein IT-Handbuch o.ä. zugelassen.

    GA 1:

    FISY:
    HS 1: IP, Firewall:
    – Netzwerkplan mit zugewiesenen IP-Adressen etc. gegeben:
    – wie viele Hosts können in der DMZ zusätzlich angeschlossen werden
    – eine IP-Adresse ist gegeben, diese ist die letzte im Subnetz; daraus die Subnetzmaske ermitteln
    – Fehler: eine Tabelle mit Firewall-Regeln ist gegeben; Client versucht, eine Internetseite aufzurufen, keine Verbindung: welcher Fehler liegt vor und wie kann dieser behoben werden
    – Fehler: Routing-Tabellen von Firewalls gegeben; ping funktioniert nicht: welcher Fehler liegt vor und wie kann dieser behoben werden
    – Portforwarding-Regel gegeben: den Zweck der Regel erläutern
    – Aufgabe eines Forwarders erläutern
    HS 2: LAN:
    – ein Netzwerkdrucker soll in ein LAN eingebunden werden; 3 Arbeiten nennen, die dafür nötig sind
    – eine Möglichkeit erläutern, wie Clientzugriff auf den Drucker realisiert werden kann
    – Aufgaben von SNMP erläutern
    – verschiedene Fehlermeldungen sind gegeben (beim Booten, beim Versuch eine Website aufzurufen, beim Versenden einer E-Mail, Bildschirm)
    – für die Fehler jeweils eine mögliche Ursache und eine Lösungsmöglichkeit beschreiben
    HS 3: Switch-Konfiguration:
    – Netzwerkplan gegeben
    – warum wird das Spanning Tree Protocol bei redundanten Verbindungen eingesetzt
    – Fragen aus einem englischen Text beantworten
    – Ports der Switche sind gegeben sowie die Berechnungsformel der Pfadkosten; erläutern, welche Verbindungen von STP blockiert werden
    – Vorgehensweise bei der Konfiguration eines Switches als Rootbridge beschreiben
    – Switche unterstützen VLAN, die Netzwerkkarten der Arbeitsstationen nicht; kann VLAN realisiert werden
    HS 4: Backup, Klassendiagramm:
    – differenzielle und incrementelle Sicherung beschreiben
    – erläutern, warum trotz eines Snapshots ein Backup durchgeführt werden muss
    – ein Klassendiagramm nach Vorgabe ergänzen (1 Klasse)
    – gegeben ist der Script-Text einer Webseite; die einzelnen Anweisungen erläutern
    HS 5: Speichersystem einrichten:
    – 3 Vorteile der Einführung eines zentralen Speichersystems nennen
    – Schaubild zu iSCSI ergänzen
    – iqn-Namen erstellen anhand der Vorgaben eines englischen Textes
    – 1 Vorteil und 1 Nachteil von RAID 6 gegenüber RAID 5 erklären
    – Festplatten mit Kapazität gegeben: Nutzkapazität für RAID 6 und RAID 5 berechnen
    – welche Vorbereitung müssen für das Vollbackup einer Datenbank getroffen werden

    FIAE:
    HS 1: UML:
    – 1 Ziel nennen, dass mit Kapselung erreicht werden kann
    – Klassendiagramm: Aggregation und Komposition erläutern
    – Klassendiagramm erstellen (Privatkunden und Geschäftskunden mit den jeweiligen Attributen gegeben)
    – Aktivitätsdiagramm erstellen (Fahrzeugbuchung; Ablauf ist beschrieben)
    HS 2: UML:
    – was wird in der OOP als Polymorphie bezeichnet
    – ein bestehendes Klassendiagramm erweitern: Abrechnung von Mietfahrzeugen, Abrechnung soll künftig in weiteren Währungen möglich sein
    – Pseudocode: Konstruktor der neuen Klasse, 2 überschriebene Methoden
    HS 3: Programmierung (Pseudocode, PAP oder Struktogramm):
    – Prüfziffernberechnung
    – gegeben sind: Ablauf einer Prüfziffernberechnung sowie ein Beispiel
    HS 4: ER-Diagramm:
    – relationales Datenbankmodell aus einer Rechnung für Fahrzeugmieten entwickeln
    – daraus ein Datenbankmodell in der 3. Normalform entwerfen
    HS 5: SQL:
    – gegeben sind 5 Tabellen (Artikel, Rechnung, Kunde, Lieferant, Zahlungsbedingung)
    – Datensätze ändern
    – Selects erstellen mit Unter-Selects, Sortierung, gruppierenden Funktionen und UNION

    GA 2:

    HS 1: Wirtschaftlischkeitsprüfung eines Auftrags, Lieferantenauswahl:
    – Kalkulationswerte sind gegeben, daraus die Deckungsbeiträge von Teilprojekten berechnen
    – das wirtschaftliche Ergebnis der Teilaufträge berechnen
    – 2 Maßnahmen mit denen das Gesamtergebnis verbessert werden kann
    – Kalkulationstabelle ergänzen
    – Nutzwertanalyse ergänzen
    – 3 Kriterien nach denen der Service eines Lieferanten bewertet werden kann
    HS 2: Netzwerkplan, USV:
    – Netzwerkplan ergänzen
    – EMV erklären
    – 2 Vorteile von Lichtwellenleitern gegenüber Twisted-Pair-Kabeln
    – grafische Modelle von USV gegeben: richtige Bezeichnung dafür nennen
    – Wirkungsweise einer USV beschreiben
    – 4 Störungen gegen die eine USV schützt
    – 1 Nachteil einer VFD gegenüber einer VFI USV nennen
    HS 3: Englisch, elektrische Größen, Wahrheitstabelle:
    – Fragen zu einem englischen Text beantworten (Access Point)
    – elektrische Energie einer Alarmanlage anhand von gegebenen Werten berechnen
    – die benötigte Akkukapazität berechnen
    – Wahrheitstabelle erstellen (Schaltschema einer Bewegungsmeldeanlage gegeben)
    HS 4: Datenbankmodell, Struktogramm:
    – ein Datenbankmodell in der 3. Normalform aus einer Rechnung erstellen (4 Tabellen)
    – ein gegebenes Struktogramm prüfen (Methode ist beschrieben): 5 Fehler im Struktogramm finden und korrigieren
    HS 5: Datensicherheit, Datenschutz:
    – für die folgenden Fälle ein Risiko nennen und jeweils eine Abwehrmaßnahme:
    – in der Datenbank wird das Rechnungsdatum von bereits gezahlten Rechnungen geändert
    – ein nicht im Einkauf beschäftigter Mitarbeiter nutzt ohne Erlaubnis einen Rechner im Einkauf um sich Bestellungsstatistiken anzusehen
    – durch einen Brand im Serverraum wurden Festplatten und Sicherungsbänder mit allen Rechnungsdaten zerstört
    – die folgenden Schutzziele erläutern: Integrität, Authentizität, Vertraulichkeit
    – Schaubild zum Ablauf des Datenaustausches gegeben; die dort enthaltenen Verfahren zur Absicherung des Datenaustausches erläutern
    – 3 Rechte von Personen nach dem Bundesdatenschutzgesetz nennen, deren Daten gespeichert wurden

    #151524
    smouthmodi
    Teilnehmer

    Abschlussprüfung Sommer 2016 als Fachinformatiker anwendungsentwickler

    hallo,
    hätten sie Tipps für die Abschlussprüfung speziell GH1 und GH2?
    danke

    #151530
    Angela
    Moderator

    Nein, die Themen gibt es immer erst hinterher. 😉

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 years von Angela.
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Das Forum „Zwischenprüfung und Abschlußprüfung“ ist für neue Themen und Antworten geschlossen.
Momentan aktive Benutzer: 0
No users are currently active
Aktive Benutzer in den letzten 24 Stunden: 5
marcvwz339, rosemariedavenpo, bobbyepotts, marquiswozniak3, holliskohn8008
Keymaster | Moderator | Participant | Spectator | Blocked
Additional Forum Statistics
Threads: 1.488, Posts: 22.646, Members: 8.481
Welcome to our newest member, dianeunderwood5
Most users ever online was 5 on 16. September 2020 22:11