Rechtslage Dienstreise / Außendienst


Startseite Forum Allgemeines Ausbildung und Recht Rechtslage Dienstreise / Außendienst

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #109391
    ahugga
    Teilnehmer

    Hallo Miteinander,

    Mich würde interessieren wie die Rechtslage bezüglich volljährigen Azubis ist.

    Bin ich verpflichtet eine mehrtägige / mehrwöchige Dienstreise anzutreten wenn ich dabei nicht in der Lage bin Abends nach Hause zu fahren?

    Konkret geht es um den Fall dass mein Arbeitgeber mich für eine Woche in eine 400km entfernte Stadt karren möchte. Ich habe jedoch Haushalt und Katze zu versorgen. Wie kann ich mich dagegen wehren?

    Vielen Dank 🙂

    #129213
    iche
    Teilnehmer

    Das hängt von deinem Vertrag ab. Wenn dort nicht anders definiert, ist der Arbeitsplatz die Adresse der Firma Punkt!
    Wenn du dich dennoch drauf einlässt, kann man dich ggf drauf festnageln, es regelmäßig zu tun. Möglicherweise ist es natürlich für deine Zukunft in dem Unternehmen auch nicht ohne Bedeutung, wie du dich da verhältst… so du vorhast, dort zu bleiben… Auf jeden Fall solltest du es nicht ohne angemessene Aufwandsentschädigung tun…

    Man umgebe mich mit Luxus, auf das Notwendige kann ich verzichten. (Oscar Wilde)

    #129211
    Angela
    Moderator

    Hm, ganz sicher bin ich mir diesbezüglich nicht. Zwar steht im BBiG, dass im Vertrag „Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte“ (§ 11) bereits definiert werden müssen, aber ob man eine Dienstreise deswegen komplett verweigern kann?

    Schließlich müssen sie ja „den Weisungen folgen, die ihnen im Rahmen der Berufsausbildung […] erteilt werden“ und „die für die Ausbildungsstätte geltende Ordnung beachten“ (§ 13).

    Ich denke, Deine zuständige IHK müsste Dir hier Auskunft geben können.

    Und ich gebe ebenfalls, wie iche, zu bedenken, dass Du Dir schon auch gut überlegen solltest, inwieweit Du Dich mit Deinem Ausbildungsbetrieb anlegst. Ein paar Tage zumindest wirst Du ja noch dort verbringen. 😉

    Ehe Du also zu streiten anfängst, versuche erst einmal mit Deinem Ausbilder zu reden (wenn das noch nicht geschehen ist) und ihm Deine Probleme zu schildern.

    #129212
    TschiTschi
    Teilnehmer

    So ein Angebot sollte man annehmen – oder willst Du später als Arbeitnehmer auch gegen Dienstreisen meutern? Abgesehen davon, dass ich darin eine große Chance für einen Azubi sehe, einmal etwas anderes zu sehen und zu erleben.
    Auch wenn ich persönlich als Ausbilder nie auf eine solche Reise meins Azubis bestehen würde, würde ich mich chon fragen, welche Motivation er für seine Ausbildung und seinen Beruf mitbringt!

    #129215
    ahugga
    Teilnehmer

    Vielen Dank für alle bisherigen Antworten,

    Mir geht es rein um die rechtliche Frage, ich bin mir dabei bewusst dass das mitunter nicht die besten Konsequenzen nach sich ziehen wird.

    Bei der IHK habe ich bisher leider eher schlechte Erfahrunge gemacht, viele leere versprechungen und keine wirkliche Hilfe. Nichtsdestotrotz werde ich mein Glück dort einmal versuchen 🙂

    #129214
    Chocho
    Teilnehmer

    Ich möchte dem rein rechtlichen Aspekt noch die Beziehungsebene zwischen Arbeitgeber und Azubi anschließen. Natürlich gibt es auch die Situation, in der es sowie nicht so läuft zwischen den beiden. Falls aber doch, bedeutet eine rabiate Weigerung eine deutliche Verschlechterung der Beziehung. Ich würde in diesem Fall eher dazu raten, dem Arbeitgeber die schwierige Situation zu schildern, in die die „Verlegung“ den Azubi bzw. seine Familie (kranke Mutter o.Ä.!) bringen würde. Drücken Sie auf die Tränendrüse. Sagen Sie, Sie würden diese Chance ja soooo gerne nutzen, aber leider …

    #129216
    ahugga
    Teilnehmer

    Sie raten mir also dazu meinen Chef anzulügen?

    #129217
    Doriop
    Teilnehmer

    Ich empfehle dem Chef, mal die Seminare zu Dienstreisen zu besuchen, die hier unter https://www.ifb.de/ unter anderem angeboten werden. Hier steht auch die Frage im Raum, ob die Pflicht zu Dienstreisen gegeben ist, wie Klauseln im Arbeitsvertrag richtig ausgelegt werden, welche Kosten der Arbeitgeber trägt usw. . Hier stimmt auch das Verhältnis zum Chef nicht. Wie wärs mit einem konstruktiven Feedbackgespräch, wo jeder ungezwungen seine Meinung austauscht?

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Das Forum „Ausbildung und Recht“ ist für neue Themen und Antworten geschlossen.
Momentan aktive Benutzer: 0
No users are currently active
Aktive Benutzer in den letzten 24 Stunden: 0
Keymaster | Moderator | Participant | Spectator | Blocked
Additional Forum Statistics
Threads: 1.488, Posts: 22.646, Members: 7.536
Welcome to our newest member, darwinkarn
Most users ever online was 2 on 3. May 2016 10:11