Bewerbung: Broschürendruck nutzen?


Startseite Forum Allgemeines Bewerbungen und Einstellungen Bewerbung: Broschürendruck nutzen?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #109116
    Burkhardt
    Teilnehmer

    Hallo an alle,
    ich hab mal eine Frage bezüglich Broschürendruck. Und zwar möchte ich meine Bewerbung in Form einer Broschüre erstellen und drucken lassen. Hat jemand von euch Erfahrung damit und kann mir eine gute Druckerei weiterempfehlen? Hab zwar im Internet schon viele Angebote für Broschürendruck gefunden weiß aber echt nicht für welches Angebot ich mich entscheiden soll. Bin deshalb für alle Hinweise rund um Broschürendruck sehr dankbar.
    Gruß von Burkhardt

    #126825
    Angela
    Moderator

    Lohnt denn der Aufwand?

    Ich weiß ja nicht, was man für sowas anlegen muss, ich habe leider auch keinen Tipp für Dich diesbezüglich.

    Sicher fällst Du mit einer Broschüre wahrscheinlich eher auf als mit einer klassischen Bewerbermappe. Passt der Bewerber aber nicht ins Profil / in die Firma oder gefällt er mir anderweitig nicht, ist es mir persönlich egal, ob er mir eine Mail mit pdf’s, eine klassische Mappe, eine CD, eine Broschüre oedr was auch immer schickt. Er bekommt trotzdem eine Absage. Und umgekehrt lade ich einen ein, weil er mich auf Grund seines Profils interessiert, auch wenn seine Unterlagen evtl. etwas schäbiger sind.

    Andere Personaler mögen da anders denken.
    Aber meine Frage ist, ob der Aufwand hier tatsächlich im Verhältnis zum Nutzen steht.

    #126832
    muecke
    Teilnehmer

    Ich habe noch keine solche Broschüre von Bewerbern erhalten. Ich kann mir vorstellen, dass es gut aussieht und einen „ordentlichen“, selbstbewussten und kreativen Eindruck macht. Hoffentlich denkst du nicht an eine Spiralbindung, die bekommt niemand in einen Ordner, wo vielleicht noch 50 andere Bewerbungen rein sollen, und dann ist das schon der erste Nervpunkt, besser evtl. so eine Textil-Leimbindung o.ä. 😉

    Die Frage ist, wie und wofür du diese Broschüre nutzen willst. Wenn du vorhast, eine Initiativbewerbung zu machen und weißt, dass du dich über 100 mal gleich bewirbst und nur das Anschreiben abänderst, lohnt sich einmal die Mühe und das Geld. Wenn du aber schon in vielen Bereichen tätig warst und dich in vielen Bereichen/Branchen bewirbst, musst du ja unter Umständen deine Mappe unterschiedlich sortieren, Punkte in deinem Lebenslauf vielleicht anders gewichten, oder auch Zertifikate beilegen, die woanders nicht gebraucht werden etc. Da werden die Bewerbungen dann sehr individuell, dann würde sich das nicht lohnen, denke ich.

    Welche Druckerei, Papier, Format etc. ist dann wohl eher eine Kostenfrage.

    Bei uns wird auch eher darauf geachtet, ob jemand rein passt und das ist nicht so sehr von Äußerlichkeiten abhängig (auch nicht bei der Mappe). Solange dort die Basics stimmen.

    #126833
    Lerron
    Teilnehmer

    Hallo Burkhardt,
    zunächst einmal kann ich mich dem anschließen, was Angela und mücke schon geschrieben haben.
    Erst das Geld für den Broschürendruck auszugeben und dann die Broschüren nicht alle verwenden zu können, das würde mich sehr ärgern. Ich persönlich druck meine Bewerbungen immer dann aus, wenn ich sie brauche. So kann ich sie jedes Mal aktualisieren und hab auch nur soviel Papier und Tinte verbraucht, wie unbedingt sein muss.
    Stell dir mal vor, die erste Bewerbung ist erfolgreich, was machst du denn mit all den anderen? Oder schickst du sie alle zeitgleich ab? Wenn ja, dann steht natürlich überall das gleiche drin, stimmt, und damit würde sich ein Broschürendruck eventuell doch wieder lohnen.

    Eigene Erfahrungen beim Thema Broschürendruck hab ich nur gemacht, als wir eine Hochzeitszeitung haben drucken lassen. Dazu haben wir den Broschürendruck Anbieter http://www.wir-machen-druck.de genutzt. Vorteil bei dem: Man bekommt schon ganz kleine Auflagen (1, 10, 20 Stück etc).
    Hier würde ich aber an deiner Stelle erst mal ein Probeexemplar anfordern, damit du auch siehst, ob der Broschürendruck deinen Vorstellungen entspricht.

    #126826
    TschiTschi
    Teilnehmer

    Broschüre: Das hört sich für mich so an, als ob es gebunden werden sollte. Das ist in vielen (großen) Unternehmen nicht gerne gesehen, da die Unterlagen (teilweise sogar schwarz-weiß!) eingescannt werden, um sie dann elektronisch im Unternehmen weiter zu verbreiten.
    Ich würde mir das Geld für eine solche Broschüre sparen. Teilweise wird unter Personalern sogar darüber diskutiert, ob ein Deckblatt sinnvoll ist (–> Personaler verraten ihre Vorlieben).

    Ich würde an Deiner Stelle meine Kreativität darauf konzentrieren, eine ordentliche – d.h. aussagekräftige – Bewerbung mit ordentlichem Foto zu erstellen.

    Alles andere ist im Minimum heraus geschmissenes Geld!

    GG

    #126830
    iche
    Teilnehmer

    tja…ich würde sagen, da scheiden sich die Geister.
    Auf der einen Seite sieht es professionell aus und vermittelt den Eindruck, dass der Bewerber auch gewillt ist, in seine berufliche Entwicklung etwas zu investieren. Auf der anderen Seite sieht es so aus, dass viele Personaler recht altbacken sind und nicht auf Extrawürste stehen.
    Aus der Kostensicht ist es auch nicht so wild … es gibt Druckereien bei unseren europäischen Nachbarn, die drucken für einen Appel ohne Ei.
    Ich finde die Sache gut, schon weil man sich von der Masse abhebt.
    Der Nachteil liegt eher darin, dass sich so eine Bewerbung, wie auch die Vita hin und wieder ändert…also eine Bevorratung mit Bewerbungdrucken ist nicht ratsam. Aber zu weit her geholt ist der Geanke nicht, bei einigen AG und in bestimmten Branchen ist es mittler Weile üblich, sich mittels eines Videos zu präsentieren.
    TschiTschis Argument mit der elektronischen Weiterverarbeitung kann ich nicht gelten lassen. Der AG hat kein Recht auf Datenerhebung/speicherung seiner Bewerber und ich würde mir das auch verbitten.

    Man umgebe mich mit Luxus, auf das Notwendige kann ich verzichten. (Oscar Wilde)

    #126827
    TschiTschi
    Teilnehmer
    iche;71983 wrote:
    TschiTschis Argument mit der elektronischen Weiterverarbeitung kann ich nicht gelten lassen. Der AG hat kein Recht auf Datenerhebung/speicherung seiner Bewerber und ich würde mir das auch verbitten.

    Ich habe niergendwo von Erhebung und Speicherung gesprochen – sondern von Verbreitung: Und wo ist der Unterschied, ob die eingescannten Daten per E-Mail verbreitet werden oder ob Kopien per interner Post verschickt werden – außer, dass es schneller und unproblematischer geht und man damit mehr Interessenten erreicht. So lange mit den Daten kein Unfug gemacht wird. Und diesen Schuh wird sich ein Unternehmen bestimmt nicht anziehen.

    Man kann natürlich alles verbieten – dann braucht man sich aber gar nicht erst bewerben!

    Was die anderen Punkte angeht: Ich gehe davon aus, dass sich der TO als Fachinformatiker und nicht als Designer bewerben will. Und da kommt es auf Fakten an – nicht auf Blendwerk!

    GG

    #126831
    iche
    Teilnehmer

    @tschi:
    wenn eine Bewerbung per Mail erfolgt oder erfolgen soll, dann stellt sich die Frage nach dem Druck einer Broschüre nicht und wer das tut, der willigt letztlich auch in deren Verbreitung auf selbigen Wege ein(Konkludenz).
    Wenn das Einreichen schriflicher Bewerbungsunterlagen gefordert ist, sieht das anders aus. Da muss der Absender nicht davon ausgehen, dass seine Unterlagen digital weiterverarbeitet werden (was sich ändert, wenn es zu einer Anstellung kommt). Das ist übrigens amtlich.
    Und von wegen Jacke nicht anziehen: es ist in vielen Betrieben ein Volkssport, die Bewerberfotos herumgehen zu lassen- und die Bewerbungen mit zur Belustigung geeigneten Inhalten gleich mit.

    Man umgebe mich mit Luxus, auf das Notwendige kann ich verzichten. (Oscar Wilde)

    #126834
    Falko
    Teilnehmer

    Hallo @all,
    ich muss sagen, dass ich super Erfahrung mit einer Broschürenbewerbung gemacht habe. Ich hatte mich nach meiner FI-Ausbildung vor allem bei Werbeagenturen und so beworben, weil ich halt Webzeugs programmieren wollte. Und meine Bewerberbroschüre ist bei den Agenturen super angekommen, ich konnte mir meine Arbeitsstelle sogar unter zweien aussuchen. Ich habe einmal bei diedruckerei (hier) und bei print24 (hier) drucken lassen. Beide Male waren die Ergebnisse okay.

    Also – von mir eine klare Empfehlung für Broschürenbewerbungen….

    G.F.

    #126835
    Oedipuss
    Teilnehmer

    HiHo,

    Da kann ich als Praktikant ja mal Werbung für meine Firma machen. Bei der Cewe Color AG gibt es die Online Druckerei viaprinto – dort kann man via Digitaldruck Verfahren seine Broschüren drucken lassen ab Auflage 1 – also ohne Mindestauflagenzahl. Das coole dabei ist, dass man eigene Word oder Powerpoint Dokumente direkt hochladen kann, ohne sie vorher konvertieren zu müssen. Zudem kann man auf Rechnung zahlen. Bei viaprinto gibt es beim Broschüren drucken zudem derzeit einen satten 30% Rabatt. Der Broschürendruck ist ja für viele Zwecke einsetzbar, nicht nur für Bewerbungen oder als Werbemittel 🙂

    #126836
    Steve77
    Teilnehmer

    Wenn ich dir mal was ehrlich sagen darf? Ich habe lange im Bewerbungsmanagement einer großen Firma gearbeitet, sowie in 2 kleineren Firmen gearbeitet. Ich glaube, alle die dir zu eine Broschüre geraten haben, wollten nur Werbung für ihre Druckerreien machen. 😮
    Denn das kommt DEFINITIV NICHT gut an!
    Entweder will der Betrieb
    a)eine E-Mail-Bewerbung: d. h. eine Mail mit kurzem Text und einem (ja nur 1) Anhang als *.pdf mit deinem Anschreiben, Lebenslauf und den wichtigsten Zeugnissen
    b) eine schriftliche Bewerbung und dann meinen die EINE PERSONALISIERTE UND ALTBACKENE schriftliche Bewerbung: sprich Bewerbungsmappe mit Anschreiben, Lebenslauf mit Foto und die wichtigsten Zeugnisse (Kopien). Ein Deckblatt kann man machen, muss aber nicht (ist nicht besser, wenn eins dran ist).
    Das mit der Broschüre kannst du dir wirklich sparen, bei allen Firmen, wo ich das mitbekommen haben, landeten diese sofort im MÜLL!!!
    Also, viel Erfolg weiterhin!

    #126837
    Mimiboo
    Teilnehmer

    @Steve77 78172 wrote:

    Das mit der Broschüre kannst du dir wirklich sparen, bei allen Firmen, wo ich das mitbekommen haben, landeten diese sofort im MÜLL!!!
    Also, viel Erfolg weiterhin!

    Mit der Meinung kann ich leider nicht mitgehen. Ich habe für den Einstieg in den ersten Job auch eine kleine Broschüre (A5) über mich gestaltet. Die Hintergründe der Broschüre waren Fotos von mir, immer über die gesamte Seite gezogen, dann habe ich wichtige Meilensteine eingetragen, Noten, Zitate, die mich ausmachen, Fotos beim Arbeiten – also alles sehr individuell. Und darüber bin ich auch schnell in meinen ersten Job eingestiegen, also bei mir war es von Erfolg gekrönt.
    Das einzige, womit ich mich rumgequält habe: Ich bin anfangs in zwei Druckereien um die Ecke gegangen und die Ausdrucke waren immer furchtbar.. Teilweise waren sogar Schlieren auf den Bildern zu sehen. Ich war richtig unzufrieden, bis ich mich entschieden habe, den Broschürendruck bei Flyerpilot in Auftrag zu geben. Danach habe ich alle 3 Druckversuche nebeneinandergelegt (zwei lokale Druckereien, einmal online). Und ich muss sagen, das Online-Druckbild sah am saubersten aus und gefiel mir am besten.
    Aber wie gesagt, ich konnte durch die Broschüren meinen ersten Job ergattern.

    #126828
    TschiTschi
    Teilnehmer
    Mimiboo;86494 wrote:
    Aber wie gesagt, ich konnte durch die Broschüren meinen ersten Job ergattern.

    Wer sagt, dass Du den Job ohne diese Brochüre nicht bekommen hättest?

    Solche Brochüren sind total lästig für die Personalabteilungen und werden – da die meisten Bewerbungen intern oft so wie so elektronisch weiter geleitet werden – auseinander genommen und eingescannt.

    #126838
    mepo
    Teilnehmer

    hi

    also mir geht es ähnlich, ich wollte zwar keine Broschüre verwenden, dafür aber eine sehr gute vorgefertigte Bewerung benutzen, die ein wenig Geld kostet.
    Ich bin nämlich im Bewerbung schreiben eine totale null 😀
    Also ich kann den Gedanken nachempfinden, seine Bewerbung so gut und so auffällig wie möglich zu gestalten.
    Ich benutze die Vorlage von dieser Website und bin damit eingentluch recht zufrieden.
    Hoffe das bringt mir auch bald meine Ausbildungstelle 😀

    Liebe Grüße Mepo

    #126829
    TschiTschi
    Teilnehmer

    Mepo, das Geld kannst Du Dir sparen. Du glaubst doch nicht, dass das ein erfahrener Personaler nicht mekrt?! Spätestens beim Vorstellungsgespräch wird er feststellen, dass Deine Person und das Anschreiben nicht zusammen passen. Wenn er es nicht sogar im Vorfeld schon als „Massenproduktion“ entlarvt hat!

    GG

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Das Forum „Bewerbungen und Einstellungen“ ist für neue Themen und Antworten geschlossen.
Momentan aktive Benutzer: 0
No users are currently active
Aktive Benutzer in den letzten 24 Stunden: 4
chaukym202835, israelglasfurd, denise97t1624, lizzieh3022
Keymaster | Moderator | Participant | Spectator | Blocked
Additional Forum Statistics
Threads: 1.488, Posts: 22.646, Members: 9.011
Welcome to our newest member, denise97t1624
Most users ever online was 5 on 16. September 2020 22:11